Musikalische Highlights auf neuer Bühne

25.04.2019

Szenebands „Die Streuner“, „Bannkreis“ und „Ranunculus“ beim 18. Spectaculum Worms / Neue große Bühne / Programmheft ab sofort erhältlich

Wenn die Klingen gekreuzt wurden und die Lager die Nacht vorbereiten, wird es auf dem Wormser Spectaculum nochmal laut. Denn an allen drei Tagen vom 31. Mai bis 2. Juni spielen bekannte Szenegruppen auf der großen Bühne des Mittelaltermarkts. In diesem Jahr betreten „Die Streuner“, „Bannkreis“ und „Ranunculus“ die Bühne, die im Vergleich zu den Vorjahren erstmals nochmal vergrößert und verschönert wird. Auch die Formationen „Satyrias“, „Duo Wormez“ und „Borbetamgus“ erklingen an allen drei Tagen auf dem Markt. Alle Informationen rund ums Programm des diesjährigen Spectaculums gibt es im ab sofort ausliegenden Programmheft und unter www.spectaculum-worms.de.


Den Anfang der Konzertabende auf dem 18. Spectaculum machen am Freitag, 31. Mai, um 20 Uhr „Die Streuner“. Mit ihrer Tavernenmusik und einem Repertoire aus Sauf- und Raufliedern, alten Volksweisen und eigenen Kreationen begeisterten die fünf Bonner bereits in der Vergangenheit das Wormser Publikum.
Die wohl bekannteste Band spielt am Samstagabend, 1. Juni, um 20 Uhr auf dem Spectaculum: Mit „Bannkreis“ kommt eine Gruppe, deren Musiker sich bereits teilweise mit der Band „Subway to Sally“ national und international einen Namen machten. Die fünfköpfige Gruppe kommt mit aktuellen Album „Sakrament“ zum ersten Mal nach Worms und verzaubert mit epischem Folkrock.
Den musikalischen Abschluss des Mittelaltermarkts bildet am Sonntag, 2. Juni, mit „Ranunculus“ eine bewährte und beliebte Band des Wormser Spectaculums. Um 16 Uhr beginnt das finale Konzert des Wochenendes auf der großen Bühne.
Auch sonst wird den Besuchern bei dem Spectaculum musikalisch einiges geboten. Auf der kleineren Bühne im Herzen des Marktes und als „Walking-Act“ auf dem gesamten Gelände spielen die Formationen „Duo Wormez“, „Satyrias“ und „Borbetomagus“ an allen drei Tagen.

Die große Bühne vor dem „Äschebuckel“ wird in diesem Jahr auch treuen Spectaculumsbesuchern besonders auffallen. In vergrößerter Form und mittelalterlichem Gewand wird die neue Bühne erstmals ihren Platz im Wormser Wäldchen finden. Der Grund für die Vergrößerung ist einfach: „Die Bands, die an diesem Wochenende spielen, ziehen mittlerweile große Fangruppen an und sind es von den eigenen Konzerten auch gewohnt, auf größeren Bühnen zu spielen“, erklärt Markus Reis, vom Projektmanagement der Kultur und Veranstaltungs GmbH. Mit der neuen Bühne will man den Besuchern zudem ein besseres Konzerterlebnis ermöglichen. Auch mit Blick in die Zukunft ist der Schritt zur größeren Bühne sinnvoll: „In zwei Jahren feiern wir unser 20. Spectaculum. Da möchten wir uns natürlich etwas Besonderes einfallen lassen und so macht es Sinn, wenn die neue Bühne bis dahin bereits ‚Spectaculums-erprobt‘ ist“, so Reis.

Das Wormser Spectaculum
Seit 2002 lädt das „Wormser Netzwerk Lebendiges Mittelalter“ alljährlich zum Spectaculum ein. Markt, Lager und Spektakel in der Wiesen- und Baumlandschaft der Rheinaue im Wormser Süden, genauer: im Stadtpark „Wormser Wäldchen“, ziehen mittlerweile Tausende von Besuchern an. Der Markt lebt vom ehrenamtlichen Engagement vieler Gewandeter aus Worms und Umgebung. Offizieller Veranstalter ist die Kultur und Veranstaltungs GmbH. Der Eintritt zum Spectaculum kostet zehn Euro für alle drei Tage, Gewandete zahlen sieben Euro. Kinder bis zum Schwertmaß sind frei. Alle Konzerte sind im normalen Eintrittspreis enthalten. Das gesamte Programm ist auf der Homepage www.spectaculum-worms.de abrufbar.